Okzitanien – Tag 7 – Pizza!

Heute fahren wir in eine bekannte Gegend, Richtung Rennes-le-Château. Zuerst machen wir aber einen Halt in Alet-les-Bains. Eigentlich will Heike Wasserflaschen auffüllen, aber wir haben natürlich die Flaschen vergessen. Schade. Das Wasser, das man hier im Brunnenhaus kostenlos abfüllen kann, wird übrigens auch überregional verkauft.

Alet Ruine 1200

Wir schauen uns zuerst einmal die schönste Kirchenruine Frankreichs an, bevor wir im zugehörigen Andenkenladen unsere Sammlung von OC-DVDs aufstocken. OC ist die okzitanische Kultband schlechthin. Da wir schon mal hier sind, mache ich noch ein Foto von dem Haus, in dem Nostradamus gelebt haben soll. Seine Familie stammte aus der Gegend. Es ist das Fachwerkhaus links mit den geschlossenen Läden. Das Haus ist bewohnt, aber auf einem der Tragbalken kann man immerhin ein Petragramm bewundern.

Nostradamus Alet 1200

In Rennes-le-Château angekommen, gehen wir erst mal auf Einkaufstour. Für die Krishnahasen bekommen wir einen kleinen Glashasen und ein putziges Glasschäfchen, für uns, die letzte fehlende OC-DVD. Einen ganzen Beitrag über RLC findet ihr übrigens hier. (Wir warten solange.)

Das Wetter war leider nicht so besonders, es hat aber zumindest nicht geregnet. Fotos im Freien haben sich aber nicht so recht gelohnt. Ich habe dafür ein paar Bilder mit Stativ in der sehr dunklen Magdalenen-Kirche gemacht.

RLC Kirche 1200

Hier der Kopf des Dämons Asmodaeus, der das Weihwasserbecken trägt. Das Artikelbild zeigt übrigens seine Hand.

Asmodaeus Kopf 1000

Ansonsten scheint sich gerade einiges im Ort zu verändern. Die bisher wegen Einsturzgefahr nicht zugängliche Villa Bethania wird scheinbar renoviert, das Gartenhaus ist neu verglast und nach allem was man so hört, wurde das Château d’Hautpoul verkauft. Der Garten wird gerade hergerichtet. Vielleicht wird auch dieses Gebäude irgendwann zugänglich gemacht, wir werden sehen. Das sind aber wohl eher Nachrichten für die Spezialisten…

Zum Abschluss des Tages gab es die leckerste Pizza des Südens. In Couiza, einem etwas größeren Ort auf dem Weg, gibt es eine kleine Bäckerei, die eine ungewöhnliche Pizza aus Blätterteig, Champignons, Ziegenkäse und Mandeln anbietet. Furchtbar schwer, aber unwiderstehlich. Muss in jedem Urlaub her. Bon appétit!

Pizza 1200